Welcher Ansatz steht dahinter?

Leben aus vollem Herzen – das geht nur mit Verletzlichkeit und Schamresilienz


Das Thema, mit dem Brené Brown 61 Millionen Leute dazu bewegt hat, ihren TED Talk anzusehen

Brené Brown definiert Verletzlichkeit als die „Bereitschaft, sich unsicher zu fühlen, Risiken einzugehen und emotional offen zu sein“. Es geht darum, sich mit seinen Ängsten und Unsicherheiten auseinanderzusetzen, ohne sich zu verschließen oder sich zu schützen. Verletzlichkeit beinhaltet, sich authentisch zu zeigen, auch wenn dies bedeuten kann, dass man sich verletzlich oder unsicher fühlt.

Laut Brené Brown ist Verletzlichkeit der Schlüssel zu einem erfüllten und authentischen Leben. Es eröffnet die Möglichkeit, tiefe Verbindungen und Beziehungen aufzubauen, da man sich verletzlich gegenüber anderen öffnet und ihnen Vertrauen schenkt. Gleichzeitig ermöglicht es, sich selbst besser kennenzulernen, eigene Grenzen zu überwinden und persönliches Wachstum zu fördern.

Brown betont, dass Verletzlichkeit nicht als Schwäche angesehen werden sollte, sondern als eine Quelle von Mut und Stärke. Es erfordert Mut, sich in unsicheren Situationen zu zeigen und sich trotz möglicher Ablehnung oder Verletzung zu öffnen. Indem man Verletzlichkeit akzeptiert und sie als natürlichen Teil des menschlichen Lebens betrachtet, kann man eine tiefere Verbindung zu sich selbst und anderen aufbauen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Verletzlichkeit ein individueller Prozess ist und jeder sein eigenes Tempo hat. Es erfordert Zeit, Geduld und Selbstfürsorge, um sich zunehmend verletzlich zu zeigen. Sei freundlich zu dir selbst und erinnere dich daran, dass Verletzlichkeit ein Zeichen von Stärke ist, nicht von Schwäche.